Wie aus der Preview hervorgeht, haben sich die vom Microsoft Excel Team als „business analytics features“ bezeichneten Power Tools zur intelligenten Business Analyse für Excel 2016 etwas verändert.

So ist das für die Datenermittlung genutzte Power Tool „Power Query“ gar nicht mehr aufzufinden?
Keine Sorge – es ist noch da, heißt aber anders. Als integrierte Funktionalität in Excel, muss es jetzt noch nicht einmal mehr als AddIn eingebaut werden, sondern ist von Anfang an da. Nur der Name Power Query gehört der Vergangenheit an, „Get & Transform“ wird es jetzt genannt und hat seinen eigenen gestandenen Platz als Gruppe unter der Registerkarte Data.
Hier können jetzt Daten aus einer Vielzahl von Quellen genutzt werden:

Das nun komplett in Excel 2016 integrierte Power Map, das Power Tool für die Visualisierung, hat ebenfalls einen neuen Namen erhalten. Es heißt nun „3D Map“.

Zwar nicht mehr voreingestellt im Menüband sichtbar, bleibt dagegen Power View ansonsten unverändert erhalten, so wie es ist. Das Gute daran ist, dass der Nutzer Power View nun selbst in das Menüband unter die Registerkarte seiner Wahl einbauen kann (wie John White hier ausführlich berichtet).

Das Power Tool zur Datenanalyse Power Pivot ist mit Excel 2016 um einiges besser geworden. Zunächst sind da die vielen neuen DAX Funktionen, die hinzugekommen sind. Aber eine weitere, sehr nützliche Verbesserung ist, dass bei Namensänderungen von Tabellen, Listen oder Spalten etc. sämtliche damit zusammenhängende Verknüpfungen oder Formeln keinen Schaden nehmen.

Sämtliche AddIns sind benannt als „Data Analysis Add-ins“ und können alle ganz einfach in einem Schritt aktiviert werden. Dafür muss lediglich unter erweiterte Optionen die gleichnamige Checkbox aktiviert werden.

Interessant und neu in Excel 2016 ist auch die Ein-Klick-Vorhersage (One-click forecast) mit der – wie der Name verrät – mit nur einem Klick Vorhersagecharts basierend auf historischen Daten erstellt und zukünftige Trends prognostiziert werden können.