Microsoft veröffentlichte just die finale Version des Exchange Servers 2016 – seit dem 1. Oktober steht nun auch die on-premise Variante zum Download bereit. So gab es das Microsoft Exchange Team zeitgleich in seinem Blog bekannt.

Der Mailbox Server übernimmt im neuen Exchange Server 2016 die Arbeit des Client Access Servers (CAS), der mit der 2016 Version verschwindet. Die Reduzierung der Serverrollen soll die Architektur vereinfachen. Neben dem Mailbox Server gibt es nur noch eine weitere Rolle: die des Edge Transport Servers, der für die Verarbeitung des gesamten eingehenden und ausgehenden Internetnachrichtenfluss verantwortlich ist, inklusive Nachrichtenschutz und -sicherheit vor Viren und Spam.

Der optimierte webbasierte Outlook Client verbessert den neuen Exchange Server, statt Outlook Web App heißt es nun Outlook im Web.
Außerdem tagen eine schnellere, noch präzisere und vollständige Suche, sowie ein verbesserter Posteingang dazu bei, Gesuchtes noch schneller zu finden und produktiver zu arbeiten.
Weitere Neuerungen beschreibt das Microsoft Exchange Product Team im Microsoft Exchange Server 2016 Product Guide.