Auf der WPC Worldwide Partner Conference, die vom 10.-14. Juli 2016 in Toronto stattfand, berichtete der Geschäftsführer von Microsoft persönlich – Satya Nadella – bereits am ersten Tag der Veranstaltung von der neuen Idee namens Dynamics 365.

Die Cloud Dienste für Kundenbeziehungsmanagement und Ressourcenplanung, die bisher mit den Online Versionen von Microsoft Dynamics CRM und Microsoft Dynamics NAV noch separat angeboten werden, werden damit zukünftig unter einem Dach als ein gemeinsamer Microsoft Azure Service Dienst zusammengelegt.

Dynamics 365 soll damit als integrierte Lösung vereinte Services über einen übergreifenden Dienst anbieten und somit für eine bessere Zusammenarbeit der Abteilungen und Geschäftsbereiche eines Unternehmens sorgen, sei es Finanzen, Vertrieb, Marketing, oder Kundenservice.

Das soll Unternehmen ein intelligentes System, das anpassungsfähig an Unternehmensbedürfnisse ist, an die Hand geben, um die Herausforderungen der digitalen Transformation erfolgreich zu meistern – so Satya Nadella.

Darüber hinaus bieten Apps Möglichkeiten den Funktionsumfang des neuen Dienstes zu erweitern. AppSource ist der zugehörige neue App Store, bei dem Apps für Dynamics 365 zur Verfügung gestellt werden.

Zudem wird auch Office 365 mit dem neuen Dynamics 365 integriert, was zusätzliche Potenziale eröffnet. Aufgrund der Tatsache, dass nicht nur die Plattform, sondern auch das Datenmodell, das zugrunde liegt, bei allen drei Technologien gleich ist, kann ein zentraler und übergreifender Zugriff auf alle Daten aus Office, CRM und ERP erfolgen. Damit ist Microsoft seinem Konkurrenten Salesforce einen Schritt vorausgegangen, denn es bietet dem Nutzer Zugang zu genau den Daten, die er benötigt, egal ob es aus einer E-Mail, einem Kundendatensatz oder einer Inventarliste stammt.

Das erweitert nicht nur die Analysemöglichkeiten, sondern in Gänze die Stärken von Geschäftsprozessen und Produktivität.

Der Dienst soll bereits ab Herbst verfügbar sein.